HuK Hannover e.V.

 

Der Bürgerpreis 2017 des  Bezirksrates Hannover Mitte wurde                                                                          

an die Ökumenische Gemeinschaft Homosexuelle und Kirche (HuK) Hannover

im Rathaus (Mosaiksaal) der Stadt Hannover überreicht.

 Die Bezirksbürgermeisterin  von Hannover-Mitte Frau Cornelia Kupsch überreichte den

Preis an Dete Knopf, stellvertretend vom Leitungsteam der HuK-Hannover.

 

Die Laudatio hielt Kulturdezernent der Stadt Hannover Harald Härke:

Der Bundesverband der HuK wurde 1977 auf dem deutschen evangelischen Kirchentag gegründet. 1978 folgte die Gründung der HuK in Hannover. Sie ist die älteste lesbisch/schwule Organisation in Hannover und die am längsten aktive Gruppe.

Anfängliche Anliegen waren „nicht als krank eingestuft zu werden“, später dann die dienstrechtlichen Diskriminierungen seitens der Kirche gegen Homosexuelle zu beenden.

Das war nicht immer leicht. So wurde Ihnen innerhalb der Schwulenbewegung großes Misstrauen entgegengebracht, weil sie sich für eine Institution einsetzten, die Homosexuelle diskriminierte. Doch die HuK hat sich weiter unermüdlich eingesetzt, auch weil sie sich als Bindeglied zwischen queerer Kultur und Kirche sieht.

Vieles ist der HuK – Hannover auch durch die Mitarbeit von Pastor Hans-Jürgen Meyer gelungen, der bis heute der Gruppe vorsteht. Sein Einsatz gegen persönliche und strukturelle Diskriminierung innerhalb der evangelischen Kirche hat der HuK eine breitere Öffentlichkeit und damit Erfolg beschert. So ist es heute möglich als gleichgeschlechtliches Paar auch kirchlich zu heiraten.

Die HuK ist ein wichtiger Teil der Stadtgesellschaft. Sie bieten viele Aktionen über das Jahr an. Highlights sind der Gottesdienst zum „CSD“, Gedenkgottesdienst zum „Welt Aids Tag“und viele Themenabende und Gesprächskreise.

 Außerdem steht die HuK im permanenten Austausch mit der Stadt Hannover und nimmt teil  am „Runden Tisch“,  der  zur Förderung und Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in der Landeshauptstadt Hannover steht.

Ziele des Runden Tisches sind, die Interessen der lesbischen Einwohnerinnen und schwulen Einwohner zu stärken Benachteiligungen abzubauen, der gesellschaftlichen Ausgrenzung gleichgeschlechtlicher Lebensweisen entgegen zu wirken und deren Akzeptanz nachhaltig zu fördern.

Dete Knopf bedankte sich für den Bürgerpreis bei Frau Kupsch und Herrn Härke und nahm  die schriftlichen Glückwünsche entgegen, die an Pastor i.R. Hans-Jürgen Meyer von der Bundestagsabgeordneten Frau Dr. Ursula von der Leyen zum Bürgerpreis 2017 gerichtet sind.